Zum Inhalt springen

Monika Ehrhardt-Lakomy

Schriftsstellerin, geboren 1947 in Thüringen

Monika Ehrhardt-Lakomy, erster erlernter Beruf: Maurer (während der Abiturzeit). Sie studierte fünf Jahre klassisches Ballett in Berlin, reiste mit ihrer Ballettkompanie um die Welt. Noch als Tänzerin studierte sie vier Jahre Kulturwissenschaften im Fernstudium. Seit 1981 ist sie freie Autorin in Berlin. Monika Ehrhardt schreibt Fernsehfilme, Bühnenwerke, Kurzgeschichten in Anthologien und bisher 13 Hörbuch-Musical-CDs für Kinder und eine CD für Erwachsene (Die 6-Uhr-13 Bahn), allesamt vertont durch den Komponisten Reinhard Lakomy. Das wohl bekannteste Werk davon ist „Der Traumzauberbaum”, vertont durch den Komponisten Reinhard Lakomy. Zuletzt erschien „Der Traumzauberbaum 4 – Herr Kellerstaub rettet Weihnachten” im November 2012.

Viele Kitas und auch Grundschulen tragen die Namen ihrer Geschichten, z. B. die Grundschule Wolkenstein in Berlin-Pankow und die Grundschule „Traumzauberbaum” in Weißensee/Thüringen. Die größte Kita Deutschlands ist die „Traumzauberbaum-Kita” in Magdeburg (2014). Aktuell verwenden 21 Schulbuchverlage ihre Texte.

1964-1969     Studium Klassisches Ballett an der Staatlichen Ballettschule Berlin
1972-1976     Fernstudium Kulturwissenschaften
1977     Heirat mit dem Komponisten und Sänger Reinhard Lakomy
1981     Aufnahme in den Schriftstellerverband der DDR
1983     Erste Schulinszenierung "Der Traumzauberbaum" in Aurich, Ostfriesland
1984     Geburt der Tochter Klara Johanna Lakomy
1985     Erste Schulinszenierung "Der Wolkenstein" in Aurich
1988     Erich-Weinert-Medaille, Kunstpreis der Freien Deutschen Jugend
1991     Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS)
1991     Erste Schulinszenierung "Der Traumzauberbaum" mit 400 Kindern in Berlin-Blankenburg
2000-2014     Stellvertretende Vorsitzende des VS Berlin
2001     Vizepräsidentin des Delphischen Rates Deutschlands (Sitz Düsseldorf)
2002     Berufung in das internationale Präsidium für den Dialog zwischen den Religionen und Kulturen (Sitz Nicosia, Zypern)
2003-2017     Präsidentin des Nationalen Delphischen Rates Deutschland
       
1978-1991     Sämtliche Kinderrevuen im Friedrichstadtpalast Berlin, Stücke für Musiktheater, Fernsehproduktionen (Musik immer von Reinhard Lakomy)
1990     CD „Die 6-Uhr-13-Bahn” (bei BUSCHFUNK); Richard v. Weizsäcker sagte zum Text „Grüner Baum” „… es ist aufrichtig und gibt unsere Situation in bewegender Weise wieder.”
1992     CD-Produktion Der Wasserkristall
1990-1992     Konzeptionen für Fernsehsendungen, Autorin von drei Kinderfilmen aus der Serie „Die Gespenster von Flatterfels” (ARD); Musiktheater
1994     CD-Produktion "Der Regenbogen"
1997     CD-Produktion "Josefine, die Weihnachtsmaus"
1998     Uraufführung des Kinder-Musicals „Das blaue Ypsilon” in Gießen, Auftragsarbeit des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst des Bundeslandes Hessen
2000     CD-Produktion "Das blaue Ypsilon"
2000     Erste eigene Inszenierung mit diesem Stück am Staatstheater Wiesbaden
2000     CD-Produktion "Der Traumzauberbaum 2 - Agga Knack, die wilde Traumlaus"
2001     Uraufführung des Musicals „Josefine, die Weihnachtsmaus” Harzer Städtebund-Theater Halberstadt
2004     Arbeit am Drehbuch Kinofilm „Josephine, die Weihnachtsmaus” (Arbeitstitel)
2005     Aufführung von „Der Regenbogen” an den Landesbühnen Sachsen
2007     Premiere „Unendlich + 1” Planetarium Jena, erster 3D-Film in Deutschland
2007     Erste Schulinszenierung „Der Traumzauberbaum” mit 250 Kindern an der Traumzauberbaum-Grundschule Weißensee/Thüringen
2007     CD-Produktion "Der Sternputzer Funkelfix und Kiki Sonne"
2008     Neues Bühnenmusical für das Traumzauberbaum-Ensemble Reinhard Lakomy, nominiert für „Regine-Hildebrand-Preis”.
2009     Neues Freilichtmusical für das Traumzauberbaum-Ensemble Reinhard Lakomy
2009     Arbeit am Geburtstagsmusical „30 Jahre – Der Traumzauberbaum”
2009     September: Vorbereitung der III. Internationalen Delphischen Spiele in Südkorea, Teilnahme von 56 Ländern (www.delphischer-rat.de)
2009     14. Schulinszenierung „Der Traumzauberbaum” mit 450 Kindern an der Grundschule Berlin-Blankenburg
2010     Januar: Premiere „30 Jahre – Der Traumzauberbaum”, das Geburtstagsmusical für das Traumzauberbaum-Ensemble Reinhard Lakomy
2010     Zweite Schulinszenierung „Der Wolkenstein” mit über 300 Kindern an der Grundschule „Wolkenstein” in Berlin-Pankow
2010     Arbeit an der CD „Der Traumzauberbaum 3”
2011     Finale „30 Jahre – Der Traumzauberbaum” mit Geburtstagsmusical und CD
2011     Sechste Spielzeit von „Der Regenbogen” an den Landesbühnen Sachsen
2011     15. Schulinszenierung Grundschule Berlin-Blankenburg mit 450 Schülern (Premiere Juni 2011)
2011     Sommer bis Herbst 2011: 40 Aufführungen von „Der Traumzauberbaum” im Gasometer, Theater Oberhausen (NRW)
2011     November: CD-Produktion „Der Traumzauberbaum 3 – Rosenhuf, das Hochzeitspferd“
2012     November: CD-Produktion „Der Traumzauberbaum 4 – Herr Kellerstaub rettet Weihnachten“
2013     Arbeit am neuen Kinofilm „Der Traumzauberbaum”
2013     Am 23.3. Ehemann und Arbeitspartner Reinhard Lakomy verstorben
2013     Intendantin des REINHARD LAKOMY-Ensembles
2013     Juni: Schulinszenierung mit 450 Kindern in Berlin-Blankenburg
2013     September: Premiere des Kinder-Musicals „Der Traumzauberbaum und Mimmelitt“
2014     Fortsetzung der Arbeit am Kinofilm „Der Traumzauberbaum“
2014     Premiere des Kinder-Musicals „35 Jahre – Der Traumzauberbaum“
2015     Abgabe des Drehbuches zum Kinofilm „Der Traumzauberbaum“
2015     Beginn der Arbeit mit DAKE-Prinzip, der neuen Agentur für das gesamte Management der Firma Traumzauberbaum
2015     September: CD „Das Beste vom Traumzauberbaum“ (SONY)
2016     Gründung der gemeinnützigen GmbH Traumzauberbaum.
2016     Gründung des Musikverlages Lacky-Musik
2016     CD-Produktion DIE SONNE, dritter Teil der Trilogie "Die Erde soll ein Garten sein" (DER WASSERKRISTALL, DER REGENBOGEN, DIE SONNE)
2017     Premiere des Musicals "Der Traumzauberbaum und das blaue Ypsilon"